Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Vorteile einer Berufsunfähigkeitsversicherung im Überblick:

  • mtl. Einkommen auch bei Berufsunfähigkeit
  • ggf. Wiedereingliederungshilfe nach temporärer Berufsunfähigkeit
  • individuell versicherbare Renten
  • finanzielle Sicherheit

Berufsunfähigkeitsversicherung hier vergleichen!

Berufsunfähigkeitsversicherung und ihre Leistungen

Wer aufgrund von Krankheit oder eines Unfalls seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, der gilt als berufsunfähig und steht schnell ohne Einkommen da. Damit in diesem Falle die finanzielle Absicherung gewährleistet ist, sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Versicherungsportfolio eines jeden Berufstätigen nicht fehlen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung, kurz auch BU genannt, greift, sobald der Versicherungsnehmer seiner Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr nachgehen kann und zahlt eine zu Vertragsbeginn festgelegte Geldsumme fortan in Form einer monatlichen Rente aus. Wer sich für eine Berufsunfähigkeitsversicherung entscheidet, der hat die Möglichkeit, diese entweder als selbstständige Versicherung (SBU) oder aber als Zusatzversicherung im Rahmen einer Lebens- oder Rentenversicherung abzuschließen. Da mittlerweile ein großes Angebot an Tarif- und Wahlmöglichkeiten für den Versicherungsnehmer besteht, sollte man sich vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung genau über die Konditionen der einzelnen Versicherungsunternehmen informieren und die monatlichen Beiträge sowie die Leistungen einem detaillierten Vergleich unterziehen.

Warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung so wichtig ist

Wer keine privaten Vorsorgemaßnahmen ergreift, steht im Falle einer Berufsunfähigkeit mit leeren Händen da und sieht sich schnell einem finanziellen Engpass gegenüber. Denn die gesetzliche Erwerbsminderungsrente, die in einem solchen Fall vom Staat gezahlt wird, reicht nicht aus. Selbst wenn hier die volle Rente gezahlt wird, erhält man maximal 35 Prozent des vorherigen Bruttolohns – und das auch nur dann, wenn man nicht mehr in der Lage ist, irgendeinen Beruf mindestens drei Stunden auszuüben und somit als völlig berufsunfähig gilt. Bei einem Bruttoarbeitslohn von 2500 Euro sind das gerade einmal 850 Euro monatlich. Zudem wird die Erwerbsminderungsrente nur Personen gezahlt, die mehr als fünf Jahre sozialversichert waren. Um den Lebensstandard im Falle einer Berufsunfähigkeit sichern zu können, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung demnach unverzichtbar. Damit für eine umfassende finanzielle Absicherung gesorgt ist, gilt die Faustregel, dass die Rente etwa 75 Prozent des bisherigen Nettoeinkommens betragen sollte. Eine Berufsunfähigkeit kann jeden treffen. Ob Dachdecker, Lehrer, Ärzte oder Büroangestellte: Mit der richtigen Versicherung lässt sich das finanzielle Risiko deutlich mindern.

Finanzielle Absicherung und Erhalt des Lebensstandards

Wirft man einen Blick auf die Statistik, so ist heute bereits jeder dritte bis vierte Arbeitnehmer von Berufsunfähigkeit betroffen und scheidet aufgrund von Krankheit oder eines Unfalls frühzeitig aus seinem Beruf aus. Ob aufgrund psychischer Leiden oder Schäden des Bewegungsapparats: Um die finanzielle Versorgungslücke im Falle einer Berufsunfähigkeit zu schließen und den Lebensstandard weiter zu sichern, sollte eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht fehlen.