Private Pflegeversicherung – Einen wesentlichen Schritt weiter gedacht!

Es ist seit Jahren ein offenes Geheimnis, dass die gesetzliche Pflegeversicherung nicht ausreichen wird, um im Alter jede Pflege finanziell abzudecken. Genauso wie Berufstätige in die Arbeitslosenversicherung einzahlen, werden ab 2013 automatisch 2 Prozent vom Lohn oder Gehalt für die Pflegeversicherung einbehalten. Bisher waren es 1,95 Prozent. Diese gehen jeweils zur Hälfte zu Lasten von Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Die geringe Geburtenrate und die gestiegene Lebenserwartung, man spricht vom sogenannten ‚Demografischen Wandel‘ stellen das gesetzliche Umlagemodell vor große Probleme. Eine private Zusatzvorsorge wird mehr und mehr unumgänglich, da die Pflegepflichtversicherung den Charakter einer Teilkaskoversicherung hat. Nicht alle Kosten sind abgedeckt. Mehr …

Kostenerstattung für gesetzlich Krankenversicherte mit einem Bonus als Privatpatient

Krankenversicherungen sind schon ein Thema für sich, dabei spielt es kaum eine Rolle ob es sich um eine gesetzliche oder private Krankenversicherung handelt. Was aber dennoch lange nicht alle wissen, ist die Tatsache, dass auch gesetzlich versicherte Personen (Kassenpatienten) den Status „Privatpatient beim Arzt“ erlangen können, ohne aus der gesetzlichen Krankenkasse austreten zu müssen. Der Grund vieler Versicherten und Patienten sich für diese Variante zu entscheiden, liegt vielfach darin, dass die Wartezeiten für Kassenpatienten immer länger werden und die Versorgung auch immer mehr zu wünschen übrig lässt. Mehr …