Die Pflegezusatzversicherung wird in 2013 bezuschusst

Zahlreiche Diskussionen der Bunderegierung haben das Thema Pflegezusatzversicherung auf den Weg gebracht. Nun ist soweit: Die Pflegezusatzversicherung wird im neuen Jahr bezuschusst und soll die nötige finanzielle Entlastung bringen, wenn Menschen pflegebedürftig werden.

Besonderheit dieser Bezuschussung: Die Pflegezusatzversicherung wird einkommensunabhängig bezuschusst. Somit erhalten Geringverdiener sowie Besserverdiener den gleichen Zuschuss. Vor der Verabschiedung dieser Bezuschussung galt, dass Policen für eine Pflegezusatzversicherung als Sonderkosten beim Finanzamt angegeben werden konnten, sofern der Höchstbetrag nicht bereits durch Beiträge zur gesetzlichen Krankversicherung und Pflegeversicherung erreicht wurde. Nun erhalten Bürger und Bürgerinnen einen staatlichen Zuschuss von 5 Euro im Monat, was einen Zuschuss von 60 Euro im Jahr bedeutet. Hierbei muss der monatliche Beitrag zur privaten Pflegeversicherung aber mindestens 10 Euro betragen.

Der Abschluss einer zusätzlichen Pflegeversicherung zahlt sich mit der Bezuschussung aus und gibt die nötige Sicherheit, wenn man bedenkt, dass nur 50% der anfallenden Kosten im Falle einer Pflege von der gesetzlichen Pflegeversicherung übernommen werden.

[ratings]

Miriam Dörr – Fotolia.com